Die St. Johanni Schützenbruderschaft Seppenrade

Die St. Johanni Schützenbruderschaft Seppenrade, die bereits im Jahre 1426 in alten Kirchenbüchern früheste Erwähnung findet, blickt auf eine lange Tradition zurück. Waren die Schützen früher dem Schutz des Dorfes verpflichtet, hat sich der Sinn der Bruderschaft mittlerweile dahingehend gewandelt, dass die Pflege der Traditionen getreu dem Motto "Glaube, Heimat, Sitte", sowie des Schießwesens heute im Vordergrund stehen.

Die Bruderschaft setzt sich aus den vier Kompanien Dorf / Dorfbauerschaft, Ondrup / Leversum, Emkum / Reckelsum und Tetekum zusammen, die nachdem sie lange Zeit nebeneinander existierten sich im Jahre 1949 zum Schützenbataillon zusammenschlossen.

Seither richten die vier Kompanien im jährlichen Wechsel das große Seppenrader Schützenfest aus, wobei die ausrichtende Kompanie ihren Schützenkönig für die nächsten 4 Jahre ermittelt, während die zum Fest geladenen Schwesterkompanien sich im Stern- und Klotzschießen messen. Beim vorherigen Antreten und Festumzug der meist über 400 Schützen bieten dabei die berittenen Offiziere, sowie die prachtvoll geschmückte Königskutsche eine besondere Augenweide.

Außerdem richtet die gastgebende Kompanie das jährlich im März stattfindende Bataillonsschießen aus, bei dem sich die zuvor auf Kompanieebene ermittelten besten Schützen der Kompanien im Luftgewehrschießen messen.

Doch auch anderweitig sind die Schützen aktiv. So ist die Teilnahme an der Fonleichnams- und Brandprozession, sowie an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag ebenso im Terminkalender der Schützenbrüder zu finden wie die Übernahme des Zapfdienstes auf dem jährlichen Rosenfest des Heimatvereins oder der Besuch bei den Schützenfesten in den Nachbargemeinden.